Wenn wir berichten möchten, dass DRM-Inhalte bereits auf ARM abgespielt werden können, müssen wir nur mitteilen, dass es nicht mehr in 32-Bit funktioniert

Widevine funktioniert nicht unter 32-Bit-Linux

Vor etwas weniger als zwei Jahren habe ich mir einen Raspberry Pi 4 gekauft. Ich habe ihn unter anderem getestet und als Multimedia-Box genutzt. Raspbian, jetzt Raspberry Pi OS, ich mochte es nie, also habe ich eine SD-Karte mit Manjaro ARM. Es ist das Desktop-System, das für mich am besten funktioniert, aber ich kann etwas nicht richtig machen: Widevine es wird nicht offiziell unterstützt, daher muss ich einen Chromium-Container verwenden, der nicht die beste Video- / Audioqualität bietet. Ich warte geduldig und suche von Zeit zu Zeit nach Informationen, um zu sehen, ob Google auf die Schaltfläche geklickt hat und sie gedrückt hat, aber nicht die, die ich erwartet hatte.

Ich habe gerade gelesen ein Artikel, der es erklärt: DRM-Inhalte funktioniert nicht mehr auf 32-Bit-Linux-Betriebssystemen. Was alle kompatiblen Browser verwenden, ist das bereits erwähnte Widevine von Google, und das für seine Suchmaschine berühmte Unternehmen entscheidet, wer und wo die Software verwendet werden kann. Seit dem 31. Mai, nun vor mehr als einem Monat, ist es unter 32-Bit-Linux nicht mehr lauffähig, und weder ich noch die Originalquelle konnten überprüfen, ob es unter Windows mit der gleichen Architektur funktioniert.

Widevine ermöglicht es uns, DRM-Inhalte abzuspielen, jedoch nicht auf x86 oder aarch64

Was Inhalt verwendet DRM? Um YouTube anzusehen oder Pluto.tv wir brauchen es nicht. Beide Dienste sind werbefinanziert, also wie frei empfangbares Fernsehen und der Inhalt ist nicht geschützt. Ja, was Netflix, Spotify oder Amazon Prime Video zum Beispiel bieten, und das sind die Dienste, die auf 32-Bit-Rechnern nicht mehr abgespielt werden können, wenn niemand etwas dagegen tut.

Als jemand, der nichts mehr mit 32-Bit hat, möchte ich einfach daran denken, dass Google sich nach vorne freut und dass wir bald sehen werden, wie es auf einen anderen Knopf trifft, um genauer zu sein, den, der Widevine ermöglicht, ohne Spielereien auf Desktop-Systemen zu arbeiten . ARM. Aber die Wahrheit ist, dass es immer noch viele gibt, die mit einem 32-Bit-Rechner weitermachen, und sie sind es, die aus gutem Grund im Moment nichts Gutes über Google denken.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.