Bringen Sie mit Ordnerfarbe Leben und Stil in Ihre Systemordner

Ordnerfarbe

Ohne Zweifel Linux gibt uns die Freiheit, alles anzupassen, was wir darauf installieren. Ob auf dem Desktop oder in Themen, Es stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, um unser System anzupassen. Es gibt verschiedene Themen und Symbolsätze, mit denen Sie das Erscheinungsbild des Desktops neu gestalten können.

Si Sie gehören zu den Linux-Benutzern, die ihren Desktop immer gerne anpassen so wie sie wollen, Der Artikel, den wir mit Ihnen teilen werden, könnte Sie interessieren.

De Die häufigsten Dinge, die wir anpassen können, sind Symbole, Themen, Schriftarten und Desktop-UmgebungenEs bleibt jedoch nur, dass es nur wenige Optionen gibt, um die Ordner anzupassen.

Dafür werden wir ein großartiges Tool verwenden, das uns dabei helfen wird.

Informationen zur Ordnerfarbe

Der Name selbst beschreibt ziemlich gut alles, was das Dienstprogramm tun kann. Ordnerfarbe ist ein kleines Dienstprogramm, mit dem Sie denselben Ordnern Farben hinzufügen können die in Ihrem Dateimanager organisiert sind.

Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Ordnern einen anderen Stil zu geben und sie nach Dateityp zu ordnen dass Sie in Ordnern speichern.

Ordnerfarbe ist eine kostenlose Open Source-Anwendung, die für verschiedene Linux-Distributionen verfügbar ist (Ubuntu, Debian, Mint, openSUSE, ArchLinux) und unterstützt verschiedene Dateimanager von Nautilus, Nemo und Caja.

Obwohl Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass die Ordnerfarbe nicht mit allen Themen kompatibel ist, die wir auf unserem System installieren. Die Ordnerfarbe unterstützt nur die folgenden Themen:

  • Menschlichkeit
  • Numix
  • Papirus
  • Vibrationsfarben
  • Lebhafte Farben

Wie installiere ich Folder Color unter Linux?

Si Sie möchten dieses wunderbare Tool auf Ihrem System installieren Sie müssen ein Terminal öffnen und einen der folgenden Befehle entsprechend Ihrer Linux-Distribution ausführen.

zu diejenigen, die Ubuntu 18.04 mit der Standard-Desktop-Umgebung verwenden, benutzen Debian oder Nautilus in einer seiner Distributionen Derivate wir müssen tippen:

sudo apt install folder-color

auch kann es für Box installieren: ist der Standard-Datei-Explorer in Ubuntu MATE. Verwenden Sie ihn, wenn Sie einen MATE-Desktop verwenden. Installieren Sie ihn mit:

sudo apt install carpeta-color-caja

Nemo: ist der Standard-Datei-Explorer in Linux Mint. Verwenden Sie ihn, wenn Sie einen Cinnamon-Desktop verwenden. Installieren Sie ihn mit:

sudo apt-get install folder-color-nemo

Falls Ihr System die Pakete nicht findet, können wir ein Repository verwenden, das wir hinzufügen mit:

sudo add-apt-repository ppa:costales/folder-color

sudo apt-get update

Und damit können sie erneut versuchen, das Paket auf ihrem System zu installieren.

Ordnerfarbe 1

Für el der Fall von Arch Linux, Manjaro, Antergos oder einem Derivat von Arch Linux-BenutzernDas AUR-Repository muss in der Datei pacman.conf aktiviert sein. Ordnerfarbe Installieren Sie es mit diesem Befehl:

pacaur -S folder-color-nautilus-bzr

Dies ist bei Verwendung von Nautilus der Fall. Damit der Fall von denen, die Nemo oder Box verwenden, Sie müssen Folgendes eingeben:

pacaur -S folder-color-bzr

Und dann:

pacaur -S folder-color-switcher

zu openSUSE-Benutzer und verwenden Nautilus Sie müssen Folgendes eingeben:

sudo zypper install folder-color nautilus-extension-folder-color

sudo zypper install folder-color-common

O wenn sie Mate verwenden Sie müssen Folgendes eingeben:

sudo zypper install folder-color-caja

sudo zypper install caja-extension-folder-color

Für diejenigen, die derzeit Zimt verwenden, gibt es kein Paket für openSUSE.

Wie verwende ich Folder Color unter Linux?

Sobald das Tool erfolgreich installiert wurde, Sie können einfach mit der rechten Maustaste auf einen Ordner klicken, um das Optionsmenü zu öffnen.

Scrollen Sie nun ein wenig nach unten, um die Option Ordnerfarbe zu finden.

AWenn Sie den Mauszeiger darüber bewegen, wird das Menü geöffnet, aus dem Sie Ihre Lieblingsfarbe für diesen Ordner auswählen können.

Wenn Ihnen die Standardfarben nicht gefallen, können Sie auch Ihre eigenen benutzerdefinierten Farben hinzufügen.

Die Anwendung enthält eine "Standard" -Option, mit der die Ordner schnell auf die Standardfarbe zurückgesetzt werden können. Sie können auch mehrere Ordner gleichzeitig bearbeiten, indem Sie sie auswählen und dann mit der rechten Maustaste auf einen von ihnen klicken


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

6 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: AB Internet Networks 2008 SL
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Alan sagte

    Vielen Dank für den Beitrag, ich wusste es nicht, danke.

  2.   Tag sagte

    Guter Beitrag!

    Wie auch immer, es gibt viele andere Themen, die Color Folder unterstützen, wie z. B. Flat Remix (hahaha, sorry, ich musste mein Thema einfügen). Die auf der Seite aufgeführten sind nur einige, die darum gebeten haben, darauf zu erscheinen.

    Auf gnome-look.org finden Sie unzählige andere Themen. Auf jeder Seite erfahren Sie wahrscheinlich, ob sie Color Folder unterstützen.

    Wenn Sie Fedora Color Folder verwenden, wird dies nicht unterstützt, kann jedoch manuell geändert werden, indem Nautilus-Ordner-Symbole installiert werden. Dies funktioniert sehr gut: https://github.com/bilelmoussaoui/nautilus-folder-icons

    Ein Gruß :)

    1.    David Orange sagte

      Danke für die Information. Guten Tag.

  3.   DSV sagte

    Wenn ich versuche, es in Manjaro mit Nautilus zu installieren, habe ich diesen Fehler:
    ** (nautilus: 11611): WARNUNG **: 18: 25: 45.368: Fehler beim Abrufen der Verbindung: Fehler beim Laden des SPARQL-Backends: Fehler beim Laichen der Befehlszeile? dbus-launch –autolaunch = bf4efa298409433abc6a58d5ebe83449 –binary-syntax –close-stderr? : Untergeordneter Prozess mit Code 1 beendet

    (nautilus: 11611): GLib-GIO-CRITICAL **: 18: 25: 45.373: g_dbus_connection_signal_unsubscribe: Zusicherung 'G_IS_DBUS_CONNECTION (Verbindung)' fehlgeschlagen

    (nautilus: 11611): GLib-GObject-CRITICAL **: 18: 25: 45.373: g_object_unref: Behauptung 'G_IS_OBJECT (Objekt)' fehlgeschlagen

    (nautilus: 11611): GLib-GObject-CRITICAL **: 18: 25: 45.373: g_object_unref: Behauptung 'G_IS_OBJECT (Objekt)' fehlgeschlagen

    (nautilus: 11611): GLib-GObject-WARNING **: 18: 25: 45.373: Ungültige (NULL) Zeigerinstanz

    (nautilus: 11611): GLib-GObject-CRITICAL **: 18: 25: 45.373: g_signal_connect_data: Behauptung 'G_TYPE_CHECK_INSTANCE (Instanz)' fehlgeschlagen

    (nautilus: 11611): GLib-GIO-CRITICAL **: 18: 25: 45.401: g_dbus_proxy_new_sync: Behauptung 'G_IS_DBUS_CONNECTION (Verbindung)' fehlgeschlagen
    :: Hooks nach der Transaktion ausführen…
    (1/1) ScharfschaltbedingungNeedsUpdate…

    Irgendwelche Ideen

  4.   Blume sagte

    Gibt es eine Möglichkeit, es auf Linux Lites Thunar zu installieren?

  5.   Ricardo sagte

    Danke, ich habe mit Ubuntu 18.04 bereits die Hoffnung verloren. Ich kann jetzt die Ordner anpassen.