Fedora 40 kommt mit Gnome 46, Wayland-Verbesserungen und mehr

Fedora 40

Fedora 40-Banner

Heute feiern wir und der Grund dafür ist die offizielle Veröffentlichung der neuen Version von Fedora 40, was zeitnah eintrifft, da in verschiedenen früheren Versionen aufgrund erkannter Probleme Porträts vorgelegt wurden und ich persönlich dachte, dass Fedora 40 seit dem jüngsten nicht die Ausnahme sein würde Problem mit der XZ-Bibliothek, Canonical hat seine Veröffentlichungen verzögert.

Aber nun gut, lassen wir das beiseite und feiern weiter: Fedora 40 weist eine Vielzahl wichtiger Änderungen und Verbesserungen auf, Diese reichen unter anderem von Verbesserungen der Tools, der Paketverwaltung bis hin zu Änderungen in den neuen benutzerdefinierten Atomic Desktops-Distributionen.

Was ist neu in Fedora 40?

In dieser neuen Version von Fedora 40 wird die Desktop-Edition vorgestellt Die neue Version von wurde implementiert GNOME 46 welche brachte eine globale Suchfunktion mit sich, So können Benutzer das gesamte System direkt vom Desktop aus durchsuchen. Außerdem, verbesserte Leistung von Dateimanagern und Terminalemulatoren, Es wurde experimentelle Unterstützung für Variable Refresh Rate (VRR) hinzugefügt und die Ausgabequalität für die fraktionierte Skalierung wurde ebenfalls verbessert, wodurch die Anzeige auf hochauflösenden Displays verbessert wurde. Weitere bemerkenswerte Verbesserungen sind:n erweiterte Möglichkeiten zur Verbindung mit externen Diensten, Aktualisierungen des Systemkonfigurators und Verbesserungen des Benachrichtigungssystems usw GTK verwendet eine neue Rendering-Engine basierend auf der Vulkan-API.

GNOME 46
Verwandte Artikel:
Was ist neu in GNOME 46 „Kathmandu“: bemerkenswerte Verbesserungen, die Ihr Linux-Erlebnis verbessern werden

In der Desktop-Edition mit KDE wurde auf die Version aktualisiert KDE 6, wobei das Wayland-Protokoll anstelle von X1 verwendet wird1 beinhaltete dieser Übergang die Einstellung der Unterstützung für X11-basierte Sitzungen, da berücksichtigt wurde, dass der X.Org-Server in RHEL 9 veraltet ist und in zukünftigen Versionen entfernt werden soll. Diese Änderung wurde durch den Übergang von fbdev-Treibern zu simpledrm-Treibern, die sich besser in Wayland integrieren, und durch die Wayland-Unterstützung in NVIDIAs proprietären Treibern erleichtert.

KDE 6 Mega-Release
Verwandte Artikel:
Dies sind die bemerkenswertesten neuen Funktionen der KDE 6 Mega-Release

Seitens ders benutzerdefinierte Distributionen, Fedora konsolidiert seine Varianten unter der Marke Atomic DesktopsDazu gehören GNOME-basiertes Fedora Silverblue, KDE-basiertes Fedora Kinoite, Fedora CoreOS und Fedora IoT. Ebenso werden neue Versionen von Fedora Sericea und Fedora Onyx jetzt unter den Namen Fedora Sway Atomic und Fedora Budgie Atomic vertrieben.

Fedora Atomic-Desktops
Verwandte Artikel:
Fedora Atomic Desktops, die neue Familie unveränderlicher Fedora-Spins

Darüber hinaus wird darauf hingewiesen die zweite Phase der Umstellung auf den modernisierten Verladeprozess ist abgeschlossen, Dadurch werden die Unterschiede zum klassischen Boot durch die Verwendung eines einheitlichen Kernel-Images namens UKI minimiert. In dieser zweiten Phase wird die Möglichkeit, UKI direkt aus dem UEFI-Modul shim.efi zu ladenUnter Verzicht auf einen separaten Bootloader wie Grub oder SD-Boot wurde die Unterstützung für die Verwendung von UKI auf Systemen mit Aarch64-Architektur implementiert und eine Version des UKI-Images speziell für Cloud-Umgebungen und geschützte virtuelle Maschinen vorbereitet.

Eine weitere herausragende Änderung in Fedora 40 ist diese Dem Repository wurde ein gebrauchsfertiges Paket mit dem PyTorch-Framework für maschinelles Lernen hinzugefügt. Dieses Paket unterstützt derzeit die Ausführung auf CPUs ohne GPU- oder NPU-Beschleunigung, es ist jedoch geplant, in zukünftigen Versionen Unterstützung für GPU- und NPU-Beschleuniger hinzuzufügen.

Sie wurden auch umgesetzt NetworkManager-Verbesserungen, Nun, in Fedora 40 ist nun standardmäßig ein Mechanismus zur Erkennung von IPv4-Adresskonflikten im lokalen Netzwerk aktiviert, und auch eine permanente MAC-Adresse für drahtlose Verbindungen wurde aktiviert.

Build-Tools wie Mock, Koji und Copr verwenden jetzt den DNF 5-Paketmanager, um Build-Abhängigkeiten zu installieren. Außerdem ist das Laden von Metadaten mit Listen von in Paketen enthaltenen Dateien jetzt in DNF standardmäßig deaktiviert.

In Fedora 40, das Paket mit der OpenSSL 1.1-Bibliothek wurde entfernt Aufgrund des Endes der Unterstützung wurden die zugehörigen Abhängigkeiten geändert Öffnen Sie SSL 3.0. Darüber hinaus wurde die Zlib-Bibliothek durch einen Fork namens Zlib-ng ersetzt, der zusätzliche Optimierungen zur Verbesserung der Leistung bietet und gleichzeitig die Kompatibilität auf API-Ebene mit zlib aufrechterhält.

OpenSSL
Verwandte Artikel:
Die neue Version von OpenSSL 3.3.0 wurde bereits veröffentlicht

Schließlich hat die Liuser-Bibliothek abgelehnt und das Liuser-basierte passwd-Paket entfernt, Ersetzen Sie es durch ein Dienstprogramm aus dem Paket „shadow-utils“. Darüber hinaus sind Änderungen an GCC in Arbeit, um standardmäßig eine neuere Version des C-Sprachstandards einzubinden, was sich auf einige Funktionen der Legacy-Sprache auswirken wird.

Der andere Änderungen, die auffallen:

  • Die Generierung von Delta-Updates von RPM-Paketen wurde gestoppt, was bedeutet, dass bei Updates nur Daten geladen werden, die gegenüber der zuvor installierten Version des Pakets geändert wurden. Die Deltarpm-Unterstützung wurde auch in DNF und DNF5 deaktiviert.
  • Einführung von Passim, einem Caching-Server, der darauf ausgelegt ist, häufig angeforderte Dateien über das lokale Netzwerk zu verteilen, ohne direkt auf Hauptserver zuzugreifen oder auf globale CDNs zurückzugreifen.
  • Image Builder wird jetzt zum Generieren von Fedora Workstation Live-Images und osbuild für minimale Images auf der ARM-Architektur verwendet.
  • Kiwi ersetzte ImageFactory, um Fedora Cloud Edition-Images zu erstellen.
  • Kubernetes-bezogene Pakete wurden umstrukturiert und Fedora IoT verwendet jetzt Boot-Container, die mit OSTree und bootc erstellt wurden.

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr darüber zu erfahren, können Sie die konsultieren Details im folgenden Link.

Laden Sie Fedora 40 herunter

Wer diese neue Version von Fedora 40 herunterladen möchte, um sie auf seinem Computer zu installieren oder zu testen, kann das System-Image mit Gnome oder seinen verschiedenen Varianten (Spins) von der offiziellen Website der Distribution herunterladen. Der Link ist dies.


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: AB Internet Networks 2008 SL
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.